ENGLISH‎ > ‎DEUTSCH‎ > ‎AKTUELLES‎ > ‎

News


Erweiterung des PCR-Angebots

posted Nov 17, 2014, 6:57 AM by Barbara Riond   [ updated Nov 17, 2014, 6:57 AM by admin vetlabor.ch ]

Zur Ergänzung des Augenprofils und des Erregernachweises im oberen Atmungstrakt der Katze führen wir, nebst Chlamydophila felis, felinem Calicivirus und felinem Herpesvirus nun auch Mycoplasma felis und Bordetella bronchiseptica in unserem Testangebot. 

Material: Abstrich, Trockentupfer oder Cytobrush (Auge, Rachen).

Wir bieten neu auch den Nachweis von Candidatus Neoehrlichia mikurensis in EDTA-Blut und Zecken an. Der Erreger gehört zur Familie der Anaplasmataceae, Ordnung Rickettsiales. Das Institut für Medizinische Mikrobiologie der Universität Zürich konnte 2012 Ca. Neoehrlichia mikurensis in 5 - 10 % der Zecken im Grossraum Zürich nachweisen. Erkrankungen infolge einer Infektion mit diesem Erreger traten in der Schweiz, in Schweden, Deutschland, der Tschechischen Republik und der Volksrepublik China auf.

Bei den katzenspezifischen Retroviren führen wir, nebst bisherigem Provirus-Test, neuerdings einen direkten Nachweis des felinen Immunschwäche Virus (FIV-RNA) durch. 

Material: EDTA-Blut, Knochenmark und Speicheltupfer.

Hier finden Sie das komplette Angebot unserer Analysen.


Veterinärmedizinisches Labor Zürich ist NEU ein "ECVCP Training Laboratory"

posted Nov 17, 2014, 6:43 AM by Barbara Riond   [ updated Nov 17, 2014, 6:43 AM by admin vetlabor.ch ]

ecvcp.jpg
Nachdem das Veterinärmedizinische Labor Anfang 2014 vom European College of Veterinary Clinical Pathology die offizielle Anerkennung als "ECVCP Training Laboratory" erhielt, konnte nun auch der letzte Schritt vollzogen werden: Auf Antrag von Frau Dr. Martina Stirn, Dipl. ECVCP wurde für das Veterinärmedizinische Labor ein "ECVCP Standard Training Programme" genehmigt.
Somit dürfen ab 01. August 2014 ECVCP-Residents in Zürich ausgebildet werden.
Wir freuen uns darüber.

1. April 2014 - eingeschränkte Hämatologieanalysen bis 13.30 Uhr

posted Mar 24, 2014, 7:22 AM by Regina Hofmann-Lehmann   [ updated Mar 26, 2014, 5:46 AM by admin vetlabor.ch ]

Aufgrund eines umfangreichen Software-Updates an unserem Hämatologiegerät Sysmex XT 2000iV werden wir am 

Dienstag, den 01. April 2014, von 8.00 Uhr bis 13.30 Uhr 

nur eingeschränkt Hämatologie-Analysen durchführen können. 


Verdankenswerterweise wird uns die Firma Idexx ein Back-up Gerät zur Verfügung stellen (ProCyte), welches aber nicht am LIS angeschlossen ist. Daher werden alle während dieser Zeit erhobenen Hämatologiebefunde:

- 1. vom ProCyte stammen und nicht direkt vergleichbar sein 

- 2. als Papierausdruck vom ProCyte geliefert werden. Die Daten werden nicht ins LIS eingegeben (wegen fehlender Vergleichbarkeit).

Bitte berücksichtigen Sie diese Information bei der Planung Ihrer Sprechstunden. 

Der System-Update wird es uns ermöglichen Ihnen, nach entsprechender Evaluierung weitere Parameter anzubieten, wie z.B. den reticulocyte hemoglobin content. 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Blutgasanalysen

posted Mar 24, 2014, 7:22 AM by Regina Hofmann-Lehmann   [ updated Mar 26, 2014, 1:47 AM by admin vetlabor.ch ]


Wir möchten Sie darüber informieren, dass im Veterinärmedizinischen Labor 
ab 28. April  keine Blutgasanalysen und kein ionisiertes Kalzium 
mehr durchgeführt werden. 


  • Die Bestimmung der Blutgase und des ionisierten Kalziums direkt in der Klinik ist aus präanalytischer Sicht von grossem Vorteil für zuverlässige Resultate. Es handelt sich bei den Blutgasen und dem ionisierten Kalzium um einen Spezialfall, bei welchem die Analyse möglichst unmittelbar nach der Probenentnahme durchgeführt werden sollte, damit sich die Werte nicht verändern und bei welcher lange Wege bis in ein zentrales Labor hinderlich sind. In der Humanmedizin werden diese Analysen auch auf der Station gemacht und nicht in einem zentralen Labor. 
  • Zudem haben drastisch sinkende Analysenzahlen für Blutgas und ionisiertes Kalzium und damit verbunden steigende Kosten pro Analyse dazu geführt, dass diese Untersuchungen für das Labor bei Weitem nicht mehr kostendeckend sind, respektive die Preise für unsere Kunden nicht mehr attraktiv gestaltet werden können. Aus diesen Gründen hat sich die Laborleitung entschlossen, die Blutgasanalyse (inklusive ionisiertes Kalzium) aus dem Analysenkatalog zu streichen. 

Wir bitten Sie daher, diese Untersuchung nun an den jeweiligen Geräten in den einzelnen Kliniken durchzuführen. Falls Sie Fragen haben zur korrekten Durchführung der Messung von Blutgas und Kalzium in den Kliniken, stehen wir gerne zur Verfügung. Bitte denken Sie wie bisher bei der Probenentnahme daran, die Körpertemperatur des Tieres zu bestimmen und diese zur Korrektur der Messwerte einzugeben.

Für fachliche Fragen stehen wir Ihnen weiterhin gerne beratend zur Seite. 
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Externe Qualitätskontrolle

posted Mar 24, 2014, 7:22 AM by Regina Hofmann-Lehmann   [ updated Mar 24, 2014, 8:27 AM by admin vetlabor.ch ]

Das veterinärmedizinische Labor nimmt insgesamt an vier verschiedenen externen Qualitätskontroll-Programmen teil. 

In 2013 neu eingeführt haben wir ein veterinärmedizinisches Programm aus Kanada (Veterinary Laboratory AssociationTM, Quality Assurance Program); 

weiterhin nehmen wir seit einigen Jahren an zwei veterinärmedizinischen endokrinologischen Programmen
sowie am humanmedizinischen Programm des Schweizerischen Zentrums für Qualitätskontrolle teil. 

Diese Programme sind ein wichtiger Pfeiler unseres Qualitätmanagements. 

Es freut uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir in 2013 bei allen Programmen die jeweils geltenden Anforderungen erfüllt haben.


Morphologische Beurteilung von Blutausstrichen

posted Feb 19, 2014, 12:39 AM by Regina Hofmann-Lehmann   [ updated Feb 21, 2014, 1:25 AM by admin vetlabor.ch ]

Wir möchten Sie gerne informieren, dass es ab dem 24.2.2014 zu einigen kleinen Änderungen in der Morphologiebeurteilung von Blutausstrichen kommen wird. Für die neutrophilen Granulozyten wird die Anzahl der toxischen neutrophilen Granulozyten und der Schweregrad angegeben; zusätzlich wird vermerkt welche toxischen Veränderungen vorliegen. Siehe Beispiel 1

Bezüglich der Lymphozyten wird weiterhin deren Reaktivität beurteilt sowie das Vorhandensein von atypischen Lymphozyten angegeben.  Die Morphologie der Lymphozyten wird zukünftig nur noch beim Vorliegen von atypischen Lymphozyten beschrieben; in diesen Fällen wird ausserdem eine Interpretation durch die klinischen Pathologinnen erfolgen. Siehe Beispiel 2. Die morphologische Beurteilung der übrigen Leukozyten sowie der Erythrozyten und Thrombozyten bleibt überwiegend gleich.

Mit diesen Änderungen möchten wir unsere Befundung noch stärker standardisieren sowie den Fokus auf klinisch wichtige Veränderungen legen. Bitte kontaktieren Sie uns, falls Sie weitere Fragen oder Anregungen haben.  


Beispiel 1: Toxischer neutrophiler Granulozyt einer Katze (Wright-Giemsa Färbung)
- Basophiles Zytoplasma
- Schaumiges Zytoplasma
- Basophile Schlieren (Döhle-Körperchen)









Beispiel 2: Atypische Lymphozyten bei einem Hund (Wright-Giemsa Fäbrung)
- Mittelgrosse lymphatische Blasten
- Geringe Mengen an basophilem Zytoplasma
- Feine Chromatinstruktur mit prominenten Nukleoli (überwiegend ein zentral gelegener Nukleolus pro Zellkern)
 
Beurteilung: Lymphom Grad 5 / ALL (akute lymphoblastische Leukämie)







Neu: Bestimmung von Serum Amyloid A (SAA) beim Pferd

posted Jul 23, 2013, 5:39 AM by Regina Hofmann-Lehmann   [ updated Nov 12, 2013, 7:58 AM by admin vetlabor.ch ]


Wir freuen uns Ihnen ab sofort die Bestimmung von SAA bei Pferden anbieten zu können. SAA, ein Haupt-Akut-Phase Protein beim Pferd, ist der momentan sensitivste Parameter um entzündliche Erkrankungen zu erkennen. Die Konzentration bei gesunden Pferden ist sehr gering, nach entzündlichen Stimuli kommt es zu sehr schnellen und starken Erhöhungen. Aufgrund einer kurzen Halbwertszeit fällt die SAA Konzentration nach Abklingen einer Entzündung sehr rasch wieder ab. SAA ist ein unspezifischer Entzündungsmarker, der als diagnostischer, prognostischer und monitoring Parameter bei verschiedensten entzündlichen Erkrankungen untersucht wurde und zum Einsatz kommt. Falls Sie Fragen haben, zögen Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.


Die Bestimmung erfolgt aus Serum mit einem humanen immunoturbidometrischen Assay, der für Pferde validiert ist. Die Analyse wird täglich durchgeführt. Preis als Einzelparameter: 30 CHF; Preis als Teil vom grossen Chemogramm: 20 CHF. Bitte beachten Sie, dass wir für diesen Parameter keinen Projekt- oder p.s. Preis anbieten können.

Literatur: Kjelgaard-Hansen et al. 2011, Clin Lab Med 31 (2011) 51–70 

Umstellungen in der Hämatologie

posted Jul 2, 2013, 8:28 AM by Regina Hofmann-Lehmann   [ updated Jul 3, 2013, 1:40 AM by admin vetlabor.ch ]












Wir möchten Sie im Folgenden über einige Umstellungen in der Hämatologie informieren: 


1. Die Retikulozytenzahl bei der Katze wird ab sofort nicht mehr manuell gezählt, sondern mit unserem automatisierten Hämatologiegerät bestimmt. Die automatisierte Zählung weist eine deutlich höhere Präzision auf; in unserem und externen Labors durchgeführte Vergleichsmessungen haben eine gute Uebereinstimmung zu manuellen und anderen automatisierten Retikulozytenzählungen ergeben und eine Anpassung der Cutoff-Werte ist nicht notwendig.
Bitte beachten Sie, dass Heinz-Körperchen bei der Katze bisher routinemässig in der Retikulozytenfärbung beurteilt wurden. Sollte die modifizierte Wright-Färbung Hinweise auf Heinz-Körperchen ergeben, werden wir weiterhin eine Retikulozytenfärbung anfertigen und beurteilen. Sollten Sie klinisch einen entsprechenden Verdacht haben, bitten wir um eine kurze Mitteilung an unser Labor. 

2. Thrombozytopenien werden nicht mehr durch eine Kammerzählung bestätigt, sondern durch eine semiquantitative Abschätzung auf dem Ausstrich. Unser Hämatologiegerät weist eine hervorragende Linearität im unteren Bereich auf und im Vergleich zur manuellen Zählung eine höhere Präzision. Die semiquantitative Abschätzung dient der Bestätigung der Thrombozytopenie sowie der Sicherstellung, dass keine Thrombozytenaggregate vorliegen. Bitte beachten Sie, dass bei Vorhandensein von Thrombozytenaggregaten weder mittels Kammerzählung noch mit dem Hämatologiegerät eine akkurate Thrombozytenzählung möglich ist. 

3. Bei Hund, Katze, Pferd und Rind wird ab sofort das automatische Differentialblutbild standardmässig reportiert. Alle Ausstriche werden weiterhin von unseren Laborantinnen mikroskopisch beurteilt; sollte das automatische Differentialblutbild nicht akkurat sein (z.B. Linksverschiebung, lymphatische Blasten), erfolgt eine manuelle Differenzierung. Die morphologische Beurteilung erhalten Sie, wie gewohnt, bei jeder Probe.
Aus technischen Gründen kann es dazu kommen, dass bei kumulativen Befunden mit Resultaten von vor dem 1.7.2013, die Resultate der automatischen Differenzierung mit ausgedruckt werden. Für Proben von vor dem 1.7.2013 sollten weiterhin die Ergebnisse der manuellen Differenzierung beurteilt werden; bitte geben Sie im Zweifelsfall Einzelbefunde weiter.

Bitte zögern Sie nicht, uns bei allfälligen Fragen zu kontaktieren.

Literatur: 
Bauer et al. J Vet Diagn Invest 2011 23:1168
Bauer et al. J Vet Diagn Invest 2012 24:74 
Lilliehöök et al. Vet Clin Pathol 38/1 (2009): 163-174 
Lilliehöök et al. Vet Clin Pathol 38/1 (2009): 175-182 
Weissenbacher et al. Vet J 187 (2011): 381-387

ECVCP Diplomate im Veterinärmedizinischen Labor

posted May 21, 2013, 5:49 AM by Regina Hofmann-Lehmann   [ updated May 22, 2013, 1:13 AM by admin vetlabor.ch ]

Dr. med. vet.
Martina Stirn ist Diplomate des European College of Veterinary Clinical Pathology (ECVCP) und seit dem 1. Mai 2013 neue Mitarbeiterin im Veterinärmedizinischen Labor. Nach Absolvierung des Residency Programms in Giessen, war sie als klinische Pathologin für Idexx in England sowie für Novartis in Basel tätig. Ihre besonderen Interessen liegen im Bereich der Qualitätskontrolle, Hämatologie und Zytologie. Frau Dr. Stirn wird das Veterinärmedizinische Labor unterstützen in seinen Bestrebungen ein Residency-Programm in Klinischer Pathologie (ECVCP) aufzubauen. 

Frau Dr. Stirn steht Ihnen ab sofort gerne für die
Beurteilung von Knochenmarkausstrichen und bei speziellen Fragestellungen betreffend Blutausstrichen zur Verfügung (dienstags bis donnerstags). Intern finden Sie die Anforderung für das Knochenmark im Bereich Zytologie (Knochenmark-Zytologie). Von extern finden Sie den Antrag für die Beurteilung von Knochenmarkausstrichen auf unserem Laborantrag unter Punktate/Zytologie (siehe Homepage (www.vetlabor.uzh.ch -> Labor Antrag). 






Externe Qualitätskontrolle: Ringversuch Hormone und Klinische-Chemie

posted May 21, 2013, 5:43 AM by Regina Hofmann-Lehmann   [ updated May 22, 2013, 1:15 AM by admin vetlabor.ch ]

Das Veterinärmedizinische Labor nimmt auf Vermittlung von Frau Prof. Reusch an einem neuen veterinärspezifischen Hormon-Ringversuch der European Society for Veterinary Endocrinology (ESVE) teil. Es handelt sich hierbei um das Ende 2012 eingeführte „Veterinary Endocrinology External Quality Assessment Scheme“. Das Veterinärmedizinische Labor lag mit allen untersuchten Parameter innerhalb des geforderten 2SD-Bereichs. Obgleich die Teilnehmerzahl an diesem Ringversuch noch relativ klein und damit die Aussagekraft der Ergebnisse limitiert ist, stellt dies einen weiterern wichtigen Bestandteil unseres Qualitätsmanagements dar.   

Das Veterinärmedizinische Labor nimmt zudem vier Mal im Jahr an den "Ringversuchen" des Schweizerischen Zentrums für Qualitätskontrolle teil. Letzteres ist das offizielle Zentrum für die Qualitätskontrolle humanmedizinischer Analysen in der Schweiz. Wir führen diese externe Form der Qualitätskontrolle für den Bereich „Klinische Chemie“ durch. Es freut uns, Ihnen mitzuteilen, dass das Veterinärmedizinische Labor auch in 2012 die strengen humanmedizinischen Standards erfüllt hat und dafür das Zertifikat für die regelmässige, erfolgreiche Teilnahme an den Ringversuchen des Zentrums für Qualitätskontrolle verliehen erhielt.


1-10 of 26